Wirklich

Das Gebot Ihrsollt vollkommen sein!" ist kein idealistisches Geschwafel.
Genauso wenig ist es eine Aufforderung, das Unmögliche zu tun.
Er wird uns zu Geschöpfen machen, die diesem Gebot gehorchen können.
C.S. Lewis

Nachfolge

Ein Christsein, dass nicht den Fußspuren Jesu folgt, wird weder dem Wesen des Menschen noch den Nöten der Welt gerecht. Es ist überhaupt keine echte Erlösung. Wer sich zum Verkündiger einer solchen Botschaft macht, der enthält dem Hörer die Gelegenheit seines Lebens vor und nimmt in Kauf, dass die Welt der Macht des Bösen überlassen bleibt.

Wussten Sie schon?

Wenn ich den blinden und elenden Zustand des Menschen sehe, wenn ich das ganze Universum in seiner Sprachlosigkeit betrachte und den Menschen, der sich selbst überlassen ist ohne Licht, verloren in seiner Ecke des Universums, ohne zu wissen, wer ihn dahin gebracht hat, was er tun soll, was aus ihm wird, wenn er stirbt, unfähig, etwas zu wissen, dann ergreift mich tiefes Erschrecken, wie einen Menschen, der im Schlaf auf eine furchtbar einsame Insel geschleppt wird und der dann völlig verloren aufwacht, ohne jedes Mittel zu entfliehen. Dann wundere ich mich, dass ein so elender Zustand die Menschen nicht zur Verzweiflung treibt.
Ich sehe andere Leute, die mir gleichen, ich frage sie, ob sie besser informiert sind als ich, aber sie sagen "Nein". Dann schauen sich diese verlorenen und elenden Kreaturen um und finden ein paar attraktive Dinge, nach denen sie süchtig
und von denen sie abhängig werden. Ich für meinen Teil war nie in der Lage, solche Bindungen einzugehen, und da ich der Ansicht war, wie sehr wahrscheinlich es ist, dass diese Dinge außerhalb von dem existieren, was wir sehen können, habe ich versucht, herauszufinden, ob Gott einige Spuren von sich hinterlassen hat.
Blaise Pascal

Als ich mich selbst zu lieben begann....

"Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich verstanden, dass ich immer und bei jeder Gelegenheit, zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin und dass alles, was geschieht, richtig ist - von da an konnte ich ruhig sein. Heute weiß ich: Das nennt man "Vertrauen".
Als ich mich selbst zu lieben begann, konnte ich erkennen, dass emotionaler Schmerz und Leid nur Warnungen für mich sind, gegen meine eigene Wahrheit zu leben. Heute weiß ich: Das nennt man "authentisch sein".
Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich aufgehört, mich nach einem anderen Leben zu sehnen und konnte sehen, dass alles um mich herum eine Aufforderung zum Wachsen war. Heute weiß ich, das nennt man "Reife".
Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich aufgehört, mich meiner freien Zeit zu berauben, und ich habe aufgehört, weiter grandiose Projekte für die Zukunft zu entwerfen. Heute mache ich nur das, was mir Spaß und Freude macht, was ich liebe und was mein Herz zum Lachen bringt, auf meine eigene Art und Weise und in meinem Tempo. Heute weiß ich, das nennt man "Ehrlichkeit".
Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich mich von allem befreit, was nicht gesund für mich war, von Speisen, Menschen, Dingen, Situationen und von Allem, das mich immer wieder hinunterzog, weg von mir selbst. Anfangs nannte ich das "Gesunden Egoismus", aber heute weiß ich, das ist "Selbstliebe".
Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich aufgehört, immer recht haben zu wollen, so habe ich mich weniger geirrt. Heute habe ich erkannt: das nennt man "Demut".
Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich mich geweigert, weiter in der Vergangenheit zu leben und mich um meine Zukunft zu sorgen. Jetzt lebe ich nur noch in diesem Augenblick, wo ALLES stattfindet, so lebe ich heute jeden Tag und nenne es "Bewusstheit".
Als ich mich zu lieben begann, da erkannte ich, dass mich mein Denken armselig und krank machen kann. Als ich jedoch meine Herzenskräfte anforderte, bekam der Verstand einen wichtigen Partner. Diese Verbindung nenne ich heute "Herzensweisheit".
Wir brauchen uns nicht weiter vor Auseinandersetzungen, Konflikten und Problemen mit uns selbst und anderen fürchten, denn sogar Sterne knallen manchmal aufeinander und es entstehen neue Welten. Heute weiß ich: "Das ist das Leben"!

Rede von Charlie Chaplin anlässlich seines 70sten Geburtstag am 16. April 1959.